Eine Lackierung ist die klassische Technologie, um metallische Bauteile vor Umwelteinflüssen und Korrosion zu schützen. Mit einer Pulverbeschichtung können Sie von einer haltbaren und robusten Lackschicht profitieren, die selbst härtesten Bedingungen Stand hält. Zur Herstellung einer gleichmäßigen und qualitativ hochwertigen Lackschicht benötigen Sie eine Pulverkabine. Auf dem Markt finden Sie hierbei manuelle und automatische Systeme. Wir von der H. Börger & Co. GmbH in Elmshorn zeigen Ihnen in diesem Ratgeber die Unterschiede zwischen den Varianten und geben Ihnen Tipps, wann welches System am besten geeignet ist.

So läuft der Pulverbeschichtungsprozess in einer Pulverkabine ab

Der Pulverbeschichtungsprozess in einer Pulverkabine läuft immer nach dem gleichen Schema ab. Egal, ob bei einer manuellen oder einer automatischen Kabine wird so in Einzelschritten die Oberfläche des Bauteils mit einer dichten Lackschicht überzogen.

Schritt 1: Rüsten des Bauteils in der Kabine

Zunächst muss das zu beschichtende Bauteil in der Pulverkabine platziert werden. Hierzu stehen je nach Werkstück Vorrichtungen zum Aufhängen in der Kabine bereit oder es wird auf einem passenden Tisch platziert. Wichtig ist, dass alle relevanten Oberflächen frei zugänglich sind, damit das Lackpulver aufgebracht werden kann.

Schritt 2: Aufsprühen des Lackpulvers

Danach beginnt das Auftragen des Lackpulvers. Dieses ist elektrostatisch aufgeladen, damit möglichst wenig Pulverausschuss entsteht und sich eine gleichmäßige Pulverdicke auf dem Werkstück bildet. Je nach verwendetem Lackpulver und Wünschen Ihres Unternehmens können verschiedene Pulverdicken präzise eingestellt werden.

Schritt 3: Der Einbrennvorgang

Mit dem Einbrennvorgang wird das Lackpulver aufgeschmolzen. Hierzu wird das Bauteil auf eine spezifische Temperatur erhitzt. Die Pulverpartikel verschmelzen miteinander, sodass sich eine dichte Lackschicht ergibt, die einen sicheren Korrosionsschutz bildet. Nach dem Aufheizen müssen Sie die Abkühlzeit beachten, damit sich keine Risse im Lack bilden.

Unterschiede zwischen manuellen und automatischen Pulverkabinen

Auch wenn der Prozess zur Pulverbeschichtung zwischen einer automatischen und manuellen Pulverkabine sehr ähnlich ist, gibt es durchaus große Unterschiede zwischen den Systemen. Das automatisierte System zeichnet sich durch folgende Eigenschaften aus:

  • Automatische Materialbewegsysteme transportieren das Bauteil in die Kabine
  • Automatische Sprühtechnik beschichtet alle relevanten Oberflächen des Werkstücks
  • Der Einbrennvorgang wird eigenständig gestartet und überwacht
  • Integration in ein verkettetes Fertigungssystem möglich

Bei der manuellen Pulverkabine muss das Werkstück dagegen per Hand eingelegt werden. Auch das Aufbringen des Lackpulvers erfolgt manuell. Im Gegensatz zum automatisierten System wird diese einfachere Form der Pulverkabine als eigenständiger Fertigungspunkt betrieben und nicht in eine Fertigungskette integriert.

So werden automatische Pulverkabinen eingesetzt und das sind die Vorteile

Automatische Pulverkabinen werden vorrangig zur Herstellung von Serienprodukten eingesetzt. Durch die Einbringung des Systems in eine Fließbandfertigung können Sie mit wenig Personalaufwand eine Vielzahl an Produkten in kurzer Zeit fertigen. Die Prozesssicherheit ist groß und die Qualität sehr gut.

Bei uns finden Sie sowohl kleine als auch große Pulverkabinen, damit Sie jede Bauteilgröße nach Ihrem Bedarf fertigen können.

Der Einsatzzweck von manuellen Pulverkabinen – ideal für Prototypen

Manuelle Pulverkabinen bieten Ihnen große Vorteile, wenn Sie Prototypen oder kleine Stückzahlen fertigen möchten. In Ihrem Prototypenbau und Ihrer Werkstatt ist diese Form der Maschinen deutlich besser geeignet. Zudem sind die Geräte kleiner und kostengünstiger.

Der Personalaufwand für den Betrieb von manuellen Pulverkabinen ist größer und die Qualität der Beschichtung wesentlich stärker von der Fertigkeit des Bedieners oder der Bedienerin abhängig.

Auch der Einrichtungsaufwand ist kleiner, sodass die manuellen Systeme wesentlich schneller einsatzbereit sind. Zudem ist auch der Aufwand für Wartung und Unterhalt geringer.

Finden Sie das passende System für Ihr Unternehmen

Für jedes Unternehmen gibt es die passende Pulverkabine. Einige Faktoren sind für die Auswahl entscheidend, wie:

  • Art, Geometrie und Größe der Bauteile
  • Der verwendete Werkstoff
  • Die Losgröße

Mit Sicherheit finden wir auch für Ihr Unternehmen das passende Gerät. Lassen Sie sich zu den Möglichkeiten beraten!